zum Download

Präsentation ‏Microdacyn AWA-Kongress 19./20.09.2014 Univ. Prof. Dr. Axel Kramer

Grundsätze der Wundantiseptik und Stellenwert von Hypochlorit zur Reinigung und Dekontamination von Wunden aus der Sicht der Hygiene.

Hinweis: Dermacyn war der alte Name für Microdacyn

zum Download

POLYMEM – Monotherapeutischer Mehrkomponentenverband

Polymem

Polymem Wundrand Behandlung Heilung

PolyMem wird bereits seit vielen Jahren erfolgreich in der feuchten Wundversorgung eingesetzt. PolyMem ist der einzige „Single Use“ Wundverband, der 4 maßgebliche Komponenten vereint.

310_polymem_1

Wunden existieren in allen Formen und Größen !!! Die Shapes sind leicht zu verwenden und bestehen aus dem innovativen, multifunktionalen QuadroFoam Komponenten.

310_polymem_2
pdfHauptkatalog Polymem als PDF zum download

POLYMEM – Monotherapeutischer Mehrkomponentenverband

POLYMEM besitzt neben der absorbierenden Wirkung (zunächst vertikal. dann horizontal) – durch den Copolymer – zwei weitere Substanzen (Glycerol und Surlactant F 68). die sich aktiv an der Wundheilung beteiligen. Diese Substanzen werden kontinuierlich in das Wundbett abgegeben.

Daher ist die Wirkung von POLYMEM nicht nur auf das Wundbett und die Wundumgebung beschränkt, sondern auch entscheidend in der Tiefe des Gewebes aktiv (in Bezug auf: Schmerzen, Entzündungen und Wundödeme).

Einfache Handhabung » > medizinisch und ökonomisch sehr effizient

Die „3 Stufen Plan“-Empfehlung zur richtigen Anwendung von POLYMEM I POLYMEM SILBER

Generell soll der Verband gewechselt werden, wenn das Exsudat über den Wundrand hinausreicht.

Empfehlung bei sehr starker Exsudation:
POLYMEM Wic und Curea P1/P2 zum Abdecken

Empfehlung bei mäßiger bis starker Exsudation:
POLYMEM Max

Empfehlung bei wenig Exsudation:
POLYMEM, bis zu 7 Tage möglich
.

Anwendung, Technologie, Zusammensetzung & Wirkung

Die zwei wichtigsten Punkte in der Anwendung von POLYMEM sind:

1. Durch den integrierten Wundreiniger Surfactant F 68 wird während der Verwendung von POlYMEM die Wunde kontinuierlich gereinigt.
Eine zusänliche milde Wundreinigung (z.B.:“Nass-Trocken-Phase“) kann unter gewissen Bedingungen bei z.B. stark verschmutzten/stark belegten/infizierten Wunden durchgeführt werden.

2. Aufgrund der Wirkungsweise von POLYMEM kann in der Anfangsphase der Behandlung die Wunde etwas stärker exsudieren (Ausschwemmen des Wundödems). Daher den Verband regelmäßig und vor allem zeitgerecht wechseln (lieber zu früh als zu spät).

Zusammensetzung und Wirkung von POLYMEM QUADRAFOAM & SHAPES

Surfactant F 68 als Reiniger ist eine milde, nicht ionische, atoxische Substanz. Diese Phospholipide verhindern physiologisch das Zusammenfallen der Alveolen beim Ausatmen. Surfactant F 68 fördert die Wund reinigung durch Reduzierung der Oberflächenspannung zwischen Gewebeoberflächen in der Wunde. Dies unterstützt die autolytischen Selbstreinigungsmechanismen derWundheilung.

Glycerin als Befeuchter sorgt bei trockenen Wundverhältnissen für ein Feuchthalten,verhindert ein Verkleben mit der Wunde und wirkt geruchs reduzierend.

Copolymer als superabsorbierende Stärke (aus Mais) verstärkt die Absorptionseigenschaften des Hydropolymerverbandes. Insbesonders wird dem Wundexsudat Wasser entzogen, dadurch werden Wachstumsfaktoren und Nährstoffe über dem Wundgrund konzentriert.

mehr lesen

POLYMEM Vorteile

Optimierte Technologie

  • Kompletter Wundverband (vom Beginn bis zur Abheilung)
  • 3-Komponenten Matrix:
    Absorber,Wundreiniger und Feuchtigkeitsspender in einem
  • In vielen Fällen keine Wundbettreinigung mehr notwendig
    zwischen den Verbandswechseln
  • Sehr einfache Handhabung
  • Nahezu schmerzfreies Wechseln des Verbandes
    (klebt nicht an der Wunde!)
  • lindert den Wundschmerz
  • Reduziert das Wundödem und verringert die Entzündung
  • Minimiert den Wundgeruch
  • Unterstützt das autolytische Debridement

Indiziert für alle Wundtypen

  • Druck Ulcera (Grad 1-4)
  • Chirurgischen Wunden Wundheilungsstörungen nach Operationen
  • Diabetisches Ulcus
  • Venöses/Gemischtes/Arterielles Ulcus
  • Tracheotomien
  • Hauttran splanta tionen/Spalthaut
  • Dermatologische Erkrankungen
  • Stumpfverletzungen
  • Verbrennungen I. und 2. Grades
  • akute Wunden
  • Hautverletzungen, Hautabschürfungen